GOTENKLANG am 4. März 2017 mit „ROSI“ (Bielefeld)

Der erste GOTENKLANG für das Jahr 2017 findet am 4. März statt. Gleicher Ort, gleiche Zeit. Neue Deko und ganz neue Band: „ROSI“ aus Bielefeld.

Floor I: EBM, Dark Electro, Synth Pop, Minimal, 80er mit Matze & Friends
Floor II: Goth Rock, Batcave, Post Punk, Minimal Wave, Death Rock, Dark Punk mit manu & Marv

rosi

„ROSI“ – „Eingängiger Wohlfühl-Pop“ – Diese erste Assoziation beim Lesen des Bandnamens könnte unzutreffender nicht sein. Das Projekt von Sven Rosenkötter und Mirco Rappsilber, welches im Jahr 2014 das von Nebelschwaden durchzogene Dämmerlicht erblickte, steht für minimalistischen Post-Punk. Garniert mit einer ordentlichen Portion „kurz-über-dem-Gefrierpunkt-Wave“.
Thematisiert wird das graue Stadtleben, wobei es im übertragenen Sinne um die Auseinandersetzung mit Gefühlen von Einsamkeit, Melancholie und Isolation geht. Die Musik klingt zumeist schwerfällig und schleppend, ja nahezu lethargisch. Aber dann bricht doch wieder ein Sonnenstrahl durch die Trostlosigkeit der erzeugten Klanglandschaften. Und der Hörer ahnt, dass es einen Weg aus diesem kalten Land gibt. Dass es sich lohnt den Aufbruch zu wagen, die Resignation zu überwinden und mit einer guten Tasse schwarzen Kaffee in eine hoffnungsvolle Zukunft zu tanzen.

Weitere Informationen:
https://www.facebook.com/rosi.info/
https://rosi-music.bandcamp.com/

GOTENKLANG meets GOTHIC POGO PARTY am 3. Dezember, Live: „Dividing Lines“ (L)

Am 3. Dezember findet der letzte GOTENKLANG für das Jahr 2016 statt. Wir laden wie immer in das Rostocker JAZ ein und Ihr dürft Euch auf eine einmalige Deko, Party auf 2 Floors und die Mannen und Frauen der DeathRock-Punk-Combo DIVIDING LINES aus Leipzig freuen.

Außerdem erhalten wir DJ-Unterstützung aus Leipzig:
DJ ZeitUngeist, bekannt durch die Partyreihe GOTHIC POGO PARTY (Postpunk|Punk|DeathRock|Minimal).

20161203_sm

Floor I: EBM, Dark Electro, Synth Pop, Minimal, 80er mit Matze & Friends
Floor II: Goth Rock, Batcave, Post Punk, Minimal Wave, Death Rock, Dark Punk mit DJ ZeitUngeist & Marv

DIVIDING LINES – Das Quintett aus Leipzig steht seit 2013 für düsteren, atmosphärischen DeathRock-Punk: Flirrende DeathRock-Gitarren, treibender Walking-Bass, wavige Keyboardteppiche und eine Punkattitüde, die vor allem in der D.I.Y.-Einstellung ihren Ausdruck findet. Dazu der melodisch-getragene Gesang von Sängerin Marie und Bassist Erich. Das klingt düster, kühl und distanziert und dürfte gleichermaßen Fans 80er-Jahre Deathrock- und Post-Punk-Ikonen begeistern.
Auf ihrer aktuellen LP „Wednesday/6pm“ – erschienen 2015 bei Plastic Bomb – finden sich neben brandneuen Songs auch ganz neu aufgenommene und deutlich
verbesserte Versionen ihrer Debüt-CD „Lonely In The Crowd“ (2014, Contra Lights).
https://dividinglines.bandcamp.com/
https://www.facebook.com/Dividing-Lines-512000978890015/

Eintritt 6 Euro

GOTENKLANG präsentiert: „MOTH“ & „Kold Front“ live im Bunker

19. Oktober 2016
Einlass 20 Uhr, Beginn 20:30 Uhr
Bunker Rostock, Neptunallee 9a, 18057 Rostock
In Concert:MOTH“ & „KOLD FRONT
Eintritt: 6 Euro

20161019_sm

Eigentlich keine neue Erkenntnis: Die Guten gehen immer viel zu früh. Aber manchmal nicht ohne sich gebührend zu verabschieden. In diesem Sinne freuen wir uns, dass die dänischen Post-Punker von „MOTH“ auf ihrer finalen Tour neben den Groß- und Kulturhauptstädten Berlin, Amsterdam und Ghent am 19. Oktober auch Rostock einen Besuch abstatten werden. Begleitet werden die 4 von ihren Freunden der ebenfalls aus Kopenhagen/Dänemark stammenden „KOLD FRONT„. Die definitiv letzte Chance den großartigen Post-Punk von „MOTH“ live erleben zu können. Lasst Euch das nicht entgehen!

MOTH: https://mothband.bandcamp.com
KOLD FRONT: https://koldfront.bandcamp.com/releases

Full Contact 69 am 03. September 2016 auf dem Gotenklang

Kurz vor dem bevor es losgeht, hier noch einmal die aktuellen Daten und Fakten zum Gotenklang am 03. September 2016.

Wie immer gibt es Tanzmusike auf zwei Floors, diesmal aber mal mit seltenen Gast-DJs:

Floor 1 (Bunker): EBM, Electro, Industrial, … mit DJ dRiLL (Berlin) und INTOX-Matze (Rostock)
Floor 2 (Barraum): Goth Rock, Post Punk, Neo Folk, … mit Manu (Lübeck) und DJollyFete (Schwerin)

Live on Stage: Full Contact69

Nach ihren selbstveröffentlichten Alben „Man Machine“ (2012) und „(Wo)man Machine“ (2013) erschien in diesem Jahr ihr dritter Langspieler „Zombie Machine“ auf dem russischen Label Razgrom Music. Eine gewisse Vorliebe für klassisch nordamerikanische Electrosounds können und wollen die Jungs aus Erfurt und Berlin gar nicht leugnen. Zweimal haben sie in Rostock schon die Bühne gerockt (Electrocution Festival IV & VI) und nun sind sie zu Gast beim Gotenklang. Wir empfehlen: Wechsel-T-Shirt mitbringen.

„Zombie Machine“ anhören

„Zombie Machine“ [Ltd.Edition] kaufen

 

 

flyer03-09-2016 II

Ronny

image

Hallo,
am Donnerstag, den 16.06.2016 um 11:00, findet die Bestattung von Ronny auf dem Neuen Friedhof (Satower Strasse) statt. Dabei wird es eine kleine Feierstunde geben.
Wer die Möglichkeit hat und Ronny die letzte Ehre erweisen möchte kommt bitte zu 11:00 zum Neuen Friedhof, Feierhalle 1.
Danke!

R.I.P. Ronny

image

Gestern, am 23. Mai 2016, ist unser Freund Ronny viel zu früh verstorben. Trotz langer Krankheitsgeschichte kam sein Tod für uns überraschend und trifft uns sehr.
Ronny war einer der langjährigsten Mitglieder im Gotenklangteam, immer gut drauf, bescheiden und hilfsbereit. Wir werden ihn vermissen.

Ronny, wo immer du jetzt auch bist, fang doch schon mal mit der Deko an, früher oder später kommen wir nach und feiern wieder gemeinsam.
R.I.P.

Gotenklang am 11. Juni 2016 mit „Monowelt“ (Deutschland/Polen)

Nachdem Ihr auf dem März-Gotenklang leider auf eine Live-Band verzichten musstest, freuen wir uns, am 11. Juni 2016 „Monowelt“ auf der Bühne begrüßen zu dürfen.

monoMonowelt enstand 2012 in Berlin, nachdem sich die beiden Freundinnen Marta Raya und Daria Leere, inspiriert von der traurig-düsteren Musik und der rebellischen Stimmung der 80er Jahre, entschlossen, ihre dunklen Gedanken und Gefühle im Hinblick auf ihre Gegenwart durch Musik zum Ausdruck zu bringen.

Analoge Synthesizer -original aus dem Jahre 1985, eine Drum-Machine, tiefe Bassklänge und eisig-obskure Stimmen kreieren eine schauerliche, trübselige Stimmung, der im Kontrast dazu aber auch eine romantische und nostalgische Note anhängt.

Ihre erste Veröffentlichung war „Ozean“ auf der „Synthetic Soundscapes of Modern Urban Morality“ Compilation bei „Geheimnis Records“ in Athen.
Am 18. Februar 2016 erschien ihre erste LP namens „Rückschau“ beim gleichen Label, limitiert auf 150 schwarze und 155 durchsichtige Platten.

„Rückschau“ ist beziehbar über:
http://www.geheimnis-records.gr

Die digitale Version wird über Bandcamp vertrieben:
https://monowelt.bandcamp.com/

Floor I: Gothic, Batcave, Gothrock…. mit Marv & Guests
Floor II: Electro, EBM, Industrial, Darkwave… mit Matze & Guests

Gotenklang am 05.März 2016

Der Frühling naht mit grossen Schritten und der erste Gotenklang des Jahres steht vor der Tür. Am Samstag, den 05.03.2016 darf endlich wieder gefeiert werden. Diesmal gibt es Party pur auf zwei Floors (keine Band). Auf Area I laden Marv, Lord of Midnight (Schwerin) und Manu zu Gothrock, Batcave, Gothic, etc. ein. Bei INTOX-Matze auf Area II gibt es EBM, Electro, Industrial um die Ohren und in die Beine.
Also putzt die Stiefel und/oder mehliert die Kutten und kommt ins JAZ.

Gotenklang am 5. Dezember, Live: „Salvation AMP“

Floor I: Gothic, Batcave, Gothrock…. mit manu & Marv
Floor II: Electro, EBM, Industrial, Darkwave… mit Matze & Friends

salvation AMP

Detmold. Nicht gerade eine Metropole. Dennoch gab es in dieser idyllischen Kleinstadt, wo bis heute Oper, Theater, klassische Museen und Mainstream Veranstaltungen an der Tagesordnung sind, einen Untergrund, eine Subkultur. Neben einigen Indie-, Punk- und Hardcorebands gab es „The Home Of The Hitman“, eine vom britischen New Wave und Gothicrock beeinflusste Band um den Gitarristen und Songschreiber Christ-Ian. Das war in den 90er Jahren, als die Gothic-Welle in den hiesigen Landen am größten war, bevor sie mit dem Ende der großen Bands des Genres zum Ablauf jenes Jahrzehnts abebbte. Zwei Alben und zahlreiche Konzerte machten die Band im Untergrund zu einer Szenegröße, bevor sie 1999 zerbrach.
Nach Jahren der musikalischen Abstinenz griff Christ-Ian 2010 wieder zur Gitarre und erstmals auch zum Mikrofon, nahm einige Demos auf und spürte, dass die Zeit gekommen war, zurück zu kehren. Seine Wurzeln hatte er nicht vergessen, so wurde mit Steve Leafs am Schlagzeug und Caveman am Bass „salvation AMP“ gegründet. New Wave, Indie-Rock, klassischer Gitarrenrock mit dunklen Untertönen sind das Fundament der Band. Dies manifestierte sich schließlich 2012 in der Veröffentlichung des ersten Albums „hidden faces“.
Da heute die subkulturelle Szene verdrängt, kommerzialisiert oder schlichtweg nicht mehr vorhanden ist, ist es schwierig Veranstalter und Clubs zu finden, um Konzerte spielen zu können. Dennoch haben „salvation AMP“ mittlerweile zahlreiche, teils komplett selbst organisierte Konzerte bis weit über die Region hinaus gespielt und freuen sich einer zunehmenden Anhängerschaft, die zum Teil weite Anfahrten in Kauf nimmt, um die Band live erleben zu dürfen. Die Konzerte werden mit einer Leidenschaft und Hingabe gespielt, die in dieser Form nur noch selten zu finden und dadurch zu einem Markenzeichen der Band geworden ist. Hat sich im Genre vieles zu Spaßveranstaltungen oder Halbplayback-Shows verändert, so gibt es hier ein echtes Liveerlebnis voller Dynamik und rauer Eleganz. Obwohl nur als Trio besetzt, findet sich der Zuhörer in einem Meer voll sphärischer Gitarren, darinnen ein Bass und ein Schlagzeug sicher und fest wie ein Fels und darüber Christ-Ians raue und klare Stimme, voll von Dramatik und Energie. Im April 2015 ist das zweite Studioalbum „Earth we walk upon“ erschienen, welches, wie der Vorgänger, komplett selbst aufgenommen und produziert worden ist und darüber hinaus auch von der Band selbst vertrieben wird.